Dein Weg zur Selbstverteidigung beim Turnverein Augsburg seit 2018

Selbstverteidigung trifft Kampfsport

Ellbogenstoß - Pensacodo: Schlag zur Selbstverteidigung in der nahen Distanz
Ellbogenstoß – Pensacodo: Schlag zur Selbstverteidigung in der nahen Distanz

Seit Oktober 2018 wird die Keysi Fighting Method – eine moderne Art der Selbstverteidigung – beim Turnverein Augsburg angeboten. Wir arbeiten mit der Kampfport-Abteilung für Taekwondo eng zusammen und bieten die Möglichkeit beides zu trainieren..

Wir laden Kampfsport-Neulinge und -Interessenten aus Augsburg und Umgebung ein, am Probetraining teilzunehmen – gerne auch mehrmals. Auch erfahrene Kampfsportler sind zu einem Wissensaustausch herzlich eingeladen.

Pure Selbstverteidigung aus Spanien

Keysi Fighting Method by Justo Dieguez stellt ein mehrdimensionales Konzept für einen instinktiven und effektiven Selbstschutz dar.

Kein Kampfsport, aber für die Straße

Es handelt sich nicht um einen klassischen Kampfsport – daher existieren keine sportlichen Regeln und keine Wettkämpfe. Dafür wird beim Keysi auf “dreckige” und unsportliche Mittel zurückgegriffen. Hier einige Beispiele:

  • Tritte und Kniestöße auf die Kniescheibe und in den Unterleib
  • “GarraMomo” – festkrallen und reissen
  • Kopfstöße
  • Schupfen

Keysi macht einen riesen Spaß

Sie können sich auspowern und den Alltag für einen Augenblick beiseite legen.
Wir legen viel Wert auf einen lockeren und freundlichen Umgang miteinander.

Individuelle Trainingsintensität

Das folgende Video zeigt eine kurze Sequenz, bei der zwei Aggressoren ein Opfer angreifen. Gezeigt wird die Abwehr von Schlägen und Tritten sowie die Befreiung aus Griffen. Der Verteidiger kontert hier mit Schlägen und bringt den Gegner mittels Takedows zu Boden.

Video mit dem Keysi-Grunder Justo Dieguez, dem International Team Mitglied Bogdan Suciu und dem Augsburger Trainer Arkadius Nowakowski

Im Training werden Abfolgen dieser Art – sogenannte Drills – mit einem sowie mit zwei Trainingspartnern geübt. Wir legen viel Wert auf ein strukturiertes Vermitteln von einzelnen Techniken und bauen diese anschließend in komplexere Abläufe ein. Hierbei wird die Geschwindigkeit und Intensität während des Unterrichts individell an das Wohlbefinden und an die Fähigkeiten des Schülers angepasst.